“Wie meine Großmutter ihr ICH verlor”

Buchlesung mit Dr. Sarah Straub
Samstag 18. März 2023 um 15.00 Uhr Rathaussaal Lippstadt – Eintritt ist frei

Als Sarah Straubs Großmutter dement wurde, prägte das die damals 20-jährige Enkelin sehr. 

Neben ihrem eingeschlagenen Weg zur erfolgreichen Musikerin studierte sie Psychologie, promovierte über Demenzerkrankungen und klärt heute über Demenz auf. Diese Erkrankung ist ein Thema, das immer drängender wird: Allein in Deutschland leben ca. 1,6 Mio. Demenzkranke. Und jeden Tag kommen rund 900 Neuerkrankte dazu.
Sarah Straub zeigt mit vielen Beispielen, was es bedeutet, wenn aus Vergesslichkeit Demenz wird, welche Aufgaben, aber auch Hilfsmöglichkeiten mit dieser Diagnose verbunden sind, wie der Lebensalltag mit einem Demenz-Erkrankten geregelt und das Endstadium dieser Erkrankung würdevoll gestaltet werden kann.

»Dieses großartige Buch wird dazu beitragen, die Herzen der Menschen zu öffnen für eine Krankheit, die so unermesslich viel Leid mit sich bringen kann. Ich bin mir sicher, dieses Buch wird seinen Weg gehen und von vielen Menschen gelesen werden.« Konstantin Wecker

Das Buch (Paperback), und die Hörbuchversion als eBook oder mp3-download sind ab sofort erhältlich. Ebenso gibt es eine Hörbuchversion als CD, erschienen im Lagato-Verlag, gelesen von der Schauspielerin Katja Körber.

Foto: PeterNeher_www.picslocation.de

Über Sarah

Das neue Glück der Sarah Straub
Berlin, Köln, Frankfurt, Bern, Wien… Seit vielen Jahren ist Sarah Straub bereits auf Tour. Von Sommer an ist die Liedermacherin mit ihrem Programm „Tacheles“ unterwegs, ihrem aktuellen Mini-Album, welches sie während der Corona-Pandemie schrieb. So überbrückte sie die Konzert-Zwangspause – zusammen mit äußerst erfolgreichen Live-Streaming-Konzerten, bei denen sie 2020 für Kulturschaffende in Not Spenden sammelte. Über 60.000 Zuschauerinnen und Zuschauer erreichte sie so und bescherte unzähligen Menschen zuhause vor ihren Bildschirmen wunderschöne Konzertabende.
Sarah Straub lernte schon als Kind mehrere Instrumente und begann mit 12 Jahren, eigene Lieder zu komponieren: „die Musik ist DAS Medium, mich auszudrücken“, so die Psychologin mit Doktortitel und Trägerin des Deutschen Rock- & Pop-Preises 2014, die unter anderem schon mit Joe Cocker, Lionel Richie und Anastacia auf der Bühne stand.
Geprägt wurde Sarah Straub, die 2014 und 2017 ihre zwei englischsprachigen Alben „Red“ und „Love is quiet“ veröffentlichte, in ihrem musikalischen Werden vor allem auch durch deutsche Liedermacher. Allen voran Konstantin Wecker, den sie auf einem Festival kennenlernte. Es war der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit, welche in ihrem gemeinsamen Album „Alles das und mehr“ und der erfolgreichen BR-Fernsehsendung „z’am Rocken“ ihren Höhepunkt fand.
Es war klar, dass ihr erstes deutsches Album nicht ihr letztes sein wird. Denn das Projekt war für Sarah Straub, die im Herbst ihr erstes Buch über Demenz veröffentlichen wird, der Anstoß mehr eigene deutsche Lieder zu schreiben. Mit der Single „Mein Glück“, die es auf Anhieb in mehrere Chartlisten schaffte und von deutschen und österreichischen Radiosendern gespielt wird, hat sie den Anfang gemacht.
(Quelle: Sarah Straub | official Website (sarah-straub.de))