Suche
Suche Menü

03.12. Online-Magazin zur Trauer

Welche Orte braucht die Trauer?
Welche Rituale helfen?
Wie gehen andere Menschen oder Kulturen mit der Trauer um?

Der Hospizkreis Lippstadt bietet regelmäßig sonntags ein Trauer Café und einmal monatlich einen offen Trauertreff an.
Hier zu den Terminen


Das Online­ Magazin „Trauer Now“ beleuchtet das Thema in all seinen Facetten, sucht Antworten, zeigt Lösungswege und gibt Inspirationen, wie heilsames Trauern beim Abschied von einem Menschen gelingen kann

Hier zum Magazin


02.11. Festakt 25 Jahre Hospizkreis

Die Jakobikirche in Lippstadt bot den würdigen Rahmen für den Festakt des Hospizkreis Lippstadt.
Mit Schwung und leichten Worten führte die Moderatorin Frau Kampmeier durch das Programm der Feierstunde. Grußworte und Festreden, Gesang und Klaviermusik machten den Abend für alle Beteiligten zu einen unvergesslichen Erlebnis.

Der Hospizkreis Lippstadt bedankt sich sehr herzlich für die zahlreichen Glückwünsche und Grußworte.

Ein großes „DANKESCHÖN“ an alle Helfer und Mitwirkenden !


Lesen Sie hier den ganzen Artikel als PDF-Download.

Quelle: Der Patriot – Lippstädter Zeitung | Helga Wissing

09.10. Anne und Nikolaus Schneider

Sterbehilfe und Menschenwürde – Wie kann das gehen ?
Das Ehepaar Schneider schilderte in einem spannenden Dialog ihre ganz persönliche Entwicklung zu dieser Frage.
Der Tod der eigenen Tochter und die Krebserkrankung von Anne Schneider führten zu einer intensiven Auseinandersetzung zum Thema Tod und Sterben zwischen dem Ehepaar.

Vor mehr als zweihundert Zuhörern in der Aula des Evangelischen Gymnasium spannten „Anne und Nikolaus“ ein vielfältigen und kurzweiligen Bogen um dieses Thema.
In der anschließenden Diskussion zeigte sich, wie dringend auch in Deutschland gesetzliche Regelungen zur Sicherheit aller Beteiligten im Sterbeprozess erwartet werden.

Barbara Gröne – Koordinatorin, Mechthild Fillinger – 1. Vorsitzende, Anne und Nikolaus Schneider

Der Hospizkreis Lippstadt bedankt sich sehr herzlich für den interessanten und gelungen Abend bei Anne und Nikolaus Schneider.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel als PDF-Download

Quelle: Der Patriot – Lippstädter Zeitung | Carolin Cegelski

17.09. Charta

Der Hospizverein Lippstadt unterstützt die Charta !

Die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind.
Die fünf Leitsätze der Charta formulieren Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei immer der betroffene Mensch.

Seit Veröffentlichung der Charta im September 2010 ist es gelungen, viele weitere Akteure in den Prozess einzubeziehen, die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den existentiellen Phänomenen Sterben, Tod und Trauer zu fördern und die Ziele der Charta stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. 2.168 Organisationen und Institutionen sowie 25.814 Einzelpersonen – darunter auch zahlreiche Politiker aller Ebenen – haben sich bisher mit ihrer Unterschrift für die Charta und ihre weitere Umsetzung eingesetzt.

www.charta-fuer-sterbende.de

16.09. ARD Mediathek

Hirschhausen im Hospiz – wie das Ende gelingen kann.

„Stellen Sie sich vor, Sie sind weg, es gibt Sie nicht mehr. Sie sind tot. Für wen ist das eigentlich schlimm? Für Sie selber oder für alle, die noch weiterleben?“ Diese Fragen stellt Eckart von Hirschhausen gleich zu Beginn seiner neuen Dokumentation….

hier weiterlesen… Das Erste-ARD
hier ansehen… ARD Mediathek

Eckhart von Hirschhausen im Gespräch mit Hospizbewohnerin Zita Block. | Bild: WDR/SWR/ARD /

14.09. Friedhofsführung

Bei schönem Sommerwetter erklärte Frau Dr. Wigge den interessierten Zuhörern von der Entstehung und den historischen Besonderheiten des Lippstädter Friedhofs.

Skulpturen und Kerzen von Jaroslaw Bielawski


Anschließend konnten bei der Greifvogelschau verschiedene Vögel bestaunt werden. Erfahrene Falkner präsentierten Ihre Tiere.

In einer Ausstellung in der Friedhofskapelle zeigte der Künstler Jaroslaw Bielawski einige seiner Werke.

13.08. Spende Schützenfrühstück

Traditionell sammeln wir für einen gemeinnützigen Zweck. In diesem Jahr für den Hospizkreis Lippstadt, vertreten durch Mechthild Fillinger und Sabine Ferber und die Horizontas e.V., vertreten durch Thomas Walter. Insgesamt wurden 1.350€ an die beiden Vereine gespendet. Die Sammlung wurde von unserem Königspaar „aufgerundet“.

Text und Foto: Schützenverein Mettinghausen – Matthias Saneke.

https://www.mettinghausen.de/2019/08/13/spendensammlung-schuetzenfruehstueck/

Der Hospizverein Lippstadt e.V. bedankt sich sehr herzlich beim Schützenverein Mettighausen für die Spendenaktion. DANKE !

04.08. Königspaar Dauk spendet

Geschenke oder Blumen? Wollte das Königspaar des Südlichen Schützenbundes nicht haben. Stattdessen baten Thorsten und Michaela Dauk die Gäste der Königsfeier um spenden für den Hospizkreis Lippstadt.

Text und Foto: Der Patriot – Lippstadt

https://www.derpatriot.de/artikel/lippstadt/koenigspaar-spendet-an-hospizkreis.html
Königspaar spendet an Hospizkreis Lippstadt Das Königspaar des Südlichen Schützenbundes hatte zur Königsfeier vor dem Schützenfest eingeladen und viele Gäste sind der Einladung gefolgt. Statt Geschenke oder Geld für sich selbst zu behalten hatte das Königspaar jedoch einen anderen Wunsch. Alle für den Abend eingeplanten Zuwendungen wollten Thorsten und Michaela Dauk gerne dem Hospizkreis Lippstadt für deren ehrenamtliche und hervorragende Tätigkeit zukommen lassen. So kam in der letzten Woche eine sehr beträchtliche Summe zustande. Aufgerundet durch das Königspaar konnte ein Scheck mit der Schnapszahl 2.222,22 Euro übergeben werden. Eine schöne Aktion, die einmal mehr zeigt, dass Schützenvereine seit Generationen das originale soziale Netzwerk sind.

Die 1. Vorsitzende Mechthild Fillinger und Koordinatorin Barbara Gröne nahmen den Scheck vom Königpaar entgegen.
Der Hospizverein Lippstadt e.V. bedankt sich sehr herzlich für die Spendenaktion. DANKE !

31.07. – Offenes Singen

Der Einladung des Hospizkreis Lippstadt e.V. zum „Offenen Singen“ auf der Seebühne im Grünen Winkel waren rund zweihundert interessierte Lippstädter gefolgt. Bei wunderbarem Wetter begleitete die Gruppe „4Musik“ die singfreudigen Besucher durch ein buntes Programm an populären Schlagern und alten Volksliedern.

Schon zu Beginn um 19.00 Uhr waren die Seebühne und angrenzenden Rasenflächen gut gefüllt.
Die 1. Vorsitzende des Hospizkreis Lippstadt e.V. Mechthild Fillinger begrüßt die Besucher.


Das abwechslungsreiche und schwungvolle Musikprogramm mit „Das ehrenwerte Haus“ von Udo Jürgens, bis zu „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, begeisterte das sangesfreudige Publikum bis in den späten Sommerabend.

Mit kräftigem Applaus bedankenden sich alle bei der Projektmusikgruppe „4Music“ für einen gelungenen Musikabend.

15.05. – Vortrag Dr.Schwikart

“ Mit dem Pflaster der Trauer leben.“

Es gibt Erfahrungen, die kann man nur schwer teilen, die muss man selbst gemacht haben. Eine solche Erfahrung, die nur schwer zu teilen ist, ist die Trauer.
Dr. Georg Schwikart, Pfarrer und Buchautor aus Bonn hielt einen lebhaften Vortrag darüber, wie unterschiedlich Trauernde mit dem Verlust eines geliebten Menschen umgehen. Mehr als sechzig interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer folgten Schwikarts Ausführungen im gut gefüllten Rathaussaal in Lippstadt.

Wenn der Tod in unser Leben tritt, fallen alle Hintertüren zu. Die Trauer kann hier lindernd wirken, wie ein Pflaster. Sie ist ein langer Weg, aber immerhin ein Weg – und keine Endstation.

2. Vors. H. Borgelt, Koordinatorin B. Gröhne, Dr. Georg Schwikart, 1. Vors. M. Fillinger

Schwikart erläuterte ausführlich die verschiedenen Trauerphasen die jeder Hinterbliebene mehr oder weniger intensiv durchlebt. Aber auch, dass jeder dann sein eigenes „Pflaster der Trauer“ findet , seinen eigenen Weg einschlägt, um so individuell Trauer erleben und verarbeiten zu können.

08.05. – Was liest du?

„Mein Buch von Abschied, Sterben und Tod“
An diesem Abend trafen sich wieder Interessierte, eigene Bücher und Geschichten  zum Thema Abschied nehmen, sterben, Tod und Trauer vorzustellen und auszugsweise vorzulesen. Aber auch wer nur zuhören wollte war herzlich willkommen.

13.04. – Markt der Möglichkeiten

Der Hospizkreis Lippstadt hat sich auch dieses Jahr wieder aktiv am „Markt der Möglichkeiten“ im April beteiligt. Erstmalig fand die Veranstaltung im Foyer der städtischen Gesamtschule an der Pappelallee statt.

Zahlreiche Besucher informierten sich am Stand des Hospizkreis über die Arbeit der ehrenamtlichen Sterbebegleitung, über das regelmäßig stattfindende Trauercafé und Begegnungsabende für Trauernde.

Foto: lippstadt.de

Vielen Dank an alle Besucher!

Hier finden Sie eine mehrseitige Präsentation der Veranstaltung.
Bitte hier klicken.

17.04. – Kinofilm „Kindeswohl“

Der Einladung des Hospizkreis in das Kino in der Rathauspassage waren über 90 Interessierte gefolgt.
Der Film „Kindeswohl“ mit Emma Thompson in der Hauptrolle bewegte nachhaltig die Kinobesucher.

Kino-Trailer bei YouTube

Inhalt:
Vor kurzem erst musste die Familienrichterin Fiona Maye, die am High Court of Justice in London tätig ist, darüber entscheiden, ob siamesische Zwillinge getrennt werden sollen, was sie vor eine heikle ethische Frage stellte, weil dies den sicheren Tod eines der Kinder bedeutete, damit das andere leben konnte. Nun muss sie beurteilen, ob ein 17-jähriger, an Leukämie erkrankter Zeuge Jehovas eine lebensrettende Bluttransfusion, die er, seine Eltern sowie die Gemeinde aus religiösen Gründen ablehnen, verweigern kann… (Quelle: Wikipedia)

29.03. – „Macht Schuld etwa Sinn?“

Ein neugieriges Publikum folgte dem szenischer Vortrag mit
Chris Paul und Ida-Maria Paul (Clownin Aphrodite) in der Aula des Ostendorf Gymnasium. Der begeisterte Schlussapplaus zeigte, wie auch ein schwieriges Thema mit Leichtigkeit und Humor vorgetragen werden kann.


Chris Paul und Ida-Maria Paul (Clownin Aphrodite)

Ihr erfolgreiches Buch
„Schuld – Macht – Sinn: Arbeitsbuch für die Begleitung von Schuldfragen im Trauerprozess“ ist die Grundlage des szenischen Vortrags.

Eine Clownin und eine Trauerbegleiterin haben sich zusammengetan, um einen besonderen Abend zu inszenieren: Schuldvorwürfe sind ihr Thema, Rachsucht und Bußfertigkeit.

13.03 – Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung des Hospizkreis Lippstadt e.V.
Anlässlich des Jubiläumsjahres waren alle Mitglieder nach der Sitzung zu einem kleinen Imbiss eingeladen.

23.02. – Festgottesdienst

Festgottesdienst zur Eröffnung des Jubiläumsjahres
Der Festgottesdienst wurde gestaltet von Pastor Thomas Thiesbrummel, Pfarrer Dr. Roland Hosselmann, Dr. Peter Knop (Vortrag: „Der Mensch am Ende des Lebens“) und den Hospital Singers.

Empfang im Pfarrheim der Bonifatiuskirche im Anschluss an den Gottesdienst.

Foto: „Der Patriot“ Lippstadt

Es wird viel geweint, aber auch gelacht.
Auftakt des Hospizkreis-Jubiläums mit vielen Ehrenamtlichen.
Einblick in die Sterbebegleitung
Der Tod gehört zum Leben dazu. Das weiß man, aber das sagt sich auch so leicht. Wenn’s dann aber soweit ist, …
Weiterlesen