Suche
Suche Menü

26.05. Dr. Prein und der Tod


Foto: (c) Buero Plank

Der Podcast für alle Menschen, die einmal sterben werden.

Martin Prein – Rauchfangkehrer, LKW-Fahrer, Bestatter und heute Psychologe – hat genug von der immer gleichen Rede zum Thema Tod und Trauer. Mit jeder Menge Witz, schwarzem Humor und absolutem Tiefgang kämpft der Thanatologe gegen die „Verteelichtung“ des Todes, gegen Stehsätze wie „Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter“ und dagegen, dass wir den Tod nicht verdrängen dürften.
Eines ist sicher: Aus diesem Podcast kommen Sie lebendig(er) raus!
Hier geht es zum Podcast…    (kostenlos bei Spotify)

09.04. Ich begleite (sterbende) Menschen…

Junge Menschen in der Hospizarbeit

Alle, die sich ehrenamtlich in der Hospizbegleitung engagieren, schöpfen aus diesem Ehrenamt Energie und das Wissen um die existentiellen Dinge im Leben.
Informiere dich über dieses wichtige, erfüllende und spannende Ehrenamt, denn:
Du kannst das auch!
Ich-begleite.de – DHPV
Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V.

28.02. Über die Hospizarbeit zu Zeiten der Pandemie

Bericht in der Tageszeitung „Der Patriot“ von Carolin Cegelski – Redaktion

Die Corona-Pandemie erschwert die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen. Der Hospizkreis Lippstadt bietet unter anderem ein Telefonangebot für trauernde Angehörige an. 

Corona hat eine andere Normalität geschaffen. Das Virus und seine Auswirkungen schränken nicht nur das Leben ein. Auch das Sterben ist oft einsam. Die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und ihrer trauernden Angehörigen ist für die Ehrenamtlichen des Lippstädter Hospizkreises eine Herausforderung. Nähe und Begegnung sind schließlich nur eingeschränkt möglich.

Die Corona-Pandemie erschwert die Begleitung Schwerstkranker und ihrer Angehörigen. „Der Bedarf ist da“, sagt Mechthild Fillinger, Vorsitzende des Lippstädter Hospizkreises. Trotzdem seien die Menschen verunsichert, Begegnungen und Kommunikation schwierig: „Es gibt eine deutliche Zurückhaltung“, berichtet Hospizfachkraft Wiegbert Lummer. Weiterlesen

21.12. SPD-Fraktion spendet an Hospiz

Mit einer Spende in Höhe von 250 Euro überraschte die SPD-Fraktion den Hospizkreis.

SPD-Vorsitzender Jens Behrens und seine Kollegin Susanne Helfrich besuchten kurz vor Weihnachten die Geschäftsstelle des Hospizkreises. Mit der Spende unterstützt die SPD die ehrenamtliche Arbeit der Sterbebegleitung in Lippstadt.
Da viele öffentliche Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurden, gab es in diesem Jahr deutlich weniger Spendengelder für den gemeinnützigen Verein.
„Die Überraschung ist gelungen – vielen Dank an die Mitglieder der SPD.“

SPD-Kreistagsmitglied Susanne Helfrich (links) überreicht die Spende an die 1.Vorsitzende Mechthild Fillinger.

10.12. Abschied vom Leben

Sendereihe – Echtes Leben  
„Was am Ende Wichtig ist.“ Ein Film von Henrike Sandner

Bild: MDR

Video verfügbar in der MDR-Mediathek:  mdr.de
Die Zahl kirchlicher Bestattungen nimmt kontinuierlich ab. Nicht aber der Wunsch nach einer würdevollen und individuellen Abschiedszeremonie. Gerade unter den strengen Auflagen der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie elementar dieses Bedürfnis ist. Wie es zu erfüllen ist, zeigt die Nah dran-Reportage. (Quelle: mdr.de)

 

01.12. Mehr als Sarg und Service

ZDF-Dokumentation  “ 37° “ BEGLEITET DREI MODERNE BESTATTER*INNEN

ZDF am 01.12. um 22:15 – 22:45
Wie nehme ich richtig Abschied? Standen früher traditionelle Bestattungsrituale im Vordergrund, liegt der Fokus der Bestatter*innen heute auf psychosozialer und seelsorgerischer Arbeit mit Hinterbliebenen. Eine jüngere Generation versucht, die Branche neu auszurichten… (Quelle: zdf.de)
Weitere Informationen zur Sendung unter:  zdf.de

23.11. Gott – von Ferdinand von Schirach

Bild: ARD Degeto/Moovie GmbH

Kammerspiel über Sterbehilfe
Spielfilm Deutschland 2020 +++ Der 78-jährige Richard Gärtner möchte seinem Leben ein Ende setzen. Für die Hausärztin Dr. Brandt kommt es nicht infrage, ihrem gesunden Patienten ein todbringendes Präparat zu besorgen. Der Fall wird vor dem Deutschen Ethikrat diskutiert. +++ Mit Barbara Auer, Lars Eidinger, Matthias Habich, Ulrich Mattes, Anna Maria Mühe u. a. | Regie: Lars Kraume

10.10. Hospiz-Gedenkgottesdienst

Im Rahmen der Vorabendmesse gedachten die Gläubigen in der St. Josefkirche insbesondere all jenen Verstorbenen, die der Hospizkreis Lippstadt in den letzten Monaten begleiten durfte. Pastor Thiesbrummel leitete die bis auf den letzten Platz – mit Corona-Abstand – besetzte Messe.

Die Namen der Verstorbenen wurde von einer Sterbebegleiterin des Vereins vorgetragen. Zur Erinnerung waren Kerzen aufgestellt.

06.10. „Solidarität bis zuletzt“

Pressemitteilung – Der Patriot 

„Solidarität bis zuletzt“ lautet das Motto des Welthospiztag, der am 10. Oktober stattfindet. Dazu meldet sich der Lippstädter Hospizkreis zu Wort.

Seit das Bundesverfassungsgericht das „Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ für verfassungswidrig erklärt hat, sorgt sich der Hospizkreis, dass Betroffene nun vermehrt die vermeintlich einfache Lösung suchen. „Wir wissen, dass ein Suizidwunsch Gründe hat, zum Beispiel die Angst vor Schmerzen und schweren Symptomen, vor Einsamkeit und Apparatemedizin sowie die Befürchtung, zur Last zu fallen“, so Vorsitzende Mechthild Fillinger. Noch immer sei zu wenig bekannt, dass Hospizarbeit und Palliativversorgung Möglichkeiten zur Unterstützung eines weitgehend beschwerdefreien, selbstbestimmten und am „natürlichen Ablauf“ ausgerichteten Sterbens bieten. (Redaktion: Der Patriot – Lippstädter Zeitung) 

06.10. WDR 2 Hörtipp

Claudia Bausewein, Palliativmedizinerin

WDR 2 Jörg Thadeusz 06.10.2020 / Dauer: 33:06 Minuten

Wenn es ums Sterben geht, fällt es den meisten Menschen schwer, miteinander über das Unvermeidliche zu sprechen. Deutschlands führende Palliativmedizinerin Prof. Dr. Claudia Bausewein hat einen Leitfaden verfasst, der die Ängste, Bedürfnisse und Hoffnungen von sterbenden Menschen und deren Angehörigen thematisiert und das Lebensende ordnen hilft. Zu Gast bei WDR 2 Jörg Thadeusz
Hier zum WDR 2 Hör-Mediathek…

Buchtipp: 99 Fragen an den Tod / Autorin:  Prof. Dr. Claudia Bausewein

06.09. „Mein Leben – mein Tod?“

Die Sendung „Am Sonntagmorgen“ unter dem Titel „Mein Leben – mein Tod? Das Urteil zur Sterbehilfe und die Folgen“, unter anderem mit Benno Bolze, Geschäftsführer des Deutscher Hospiz- und PalliativVerband
Hier zum Audio-Link… Deutschlandfunk

Interessanter Hörfunkbeitrag zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes.
Im Februar hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) das Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Suizidbeihilfe außer Kraft gesetzt (§ 217 StGB) und mit seinem Urteil einer Liberalisierung der Suizidhilfe den Weg geebnet, welche in ihrer Radikalität selbst von den Befürwortern nicht erwartet worden war. 

22.04. Ehrenamtliche singen für Senioren

– Quelle: Patriot Lippstadt – Foto: Cegelski

„Es tönen die Lieder“
Ehrenamtliche des Hospizkreises singen für Senioren

Mit Gesang haben die Engagierten des Lippstädter Hospizkreises den Bewohnern des Seniorenheims St.-Annen-Rosengarten jetzt den Abend versüßt.

Im Garten der Pflegeeinrichtung an der Soeststraße sangen die Ehrenamtlichen (auf Abstand) zur Akkordeonmusik: „Komm, lieber Mai und mache“, „Nun will der Lenz uns grüßen“, „Es tönen die Lieder“ und „Guten Abend, gute Nacht“. Die Senioren lauschten andächtig, freuten sich über die Abwechslung.

Mit dabei war auch Isabel (10), die ein sonnengelbes Danke-Plakat gemalt hatte, um den Pflegekräften zu danken: Das junge Mädchen sang für ihre Großtante. Den besonderen Gruß überbrachten die Ehrenamtlichen auch für einen 94-Jährigen, der
vom Hospizkreis begleitet wird, auch wenn das aufgrund des Coronavirus und des Kontaktverbotes gerade nicht mehr möglich ist. Foto: Cegelski

11.03. Mitgliederversammlung

Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des  -Hospizkreis Lippstadt- wurden erstmalig Mitglieder für ihr langjähriges Engagement geehrt. Die Glückwunsche der ersten Vorsitzenden Mechthild Fillinger, ging an alle Mitglieder der „ersten Stunde“ die nun seit 25 Jahren den Verein begleiten. Einige davon – Bild oben – nahmen mit Freude die Ehrung persönlich entgegen.

05.02. Keine Bedrohung, sondern eine Möglichkeit

Der Mediziner Dr. Marcel Coenen referierte über die schon seit 2001 in den Niederlanden geltenden Regelungen zur Sterbehilfe.

Die 1. Vorsitzende Mechthild Fillinger begrüßt Dr. Marcel Coenen.

Der Rathausaal war mit über 100 interessierten Besuchern bis auf den letzten Platz besetzt. Ein aufmerksames Publikum folgte dem spannenden Vortrag über dieses viel diskutierte Thema.


„Aktive Sterbehilfe ist ein kontrovers diskutiertes Thema, mit dem sich in Kürze auch wieder der Bundestag beschäftigen wird. Persönliche Erfahrungen, Gefühle und Überzeugungen, der Glaube, aber auch Vorurteile schwingen mit bei der Auseinandersetzung mit diesem von Schwerkranken immer wieder geäußerten Wunsch….“
Quelle: Wochentip Lippstadt
Hier den ganzen Artikel als PDF lesen…




21.01. Ein Hörbuch als Hinterlassenschaft

Quelle: Westfälischer Anzeiger  – von Claudia Rometsch

Früh verwaiste Kinder fragen sich oft, was ihre Eltern wohl erlebt oder gedacht haben. Ein bislang einzigartiges Projekt ermöglicht es schwer kranken Eltern, Hörbücher für ihre Jungen Kinder aufzunehmen.

„Das sind Verdauungsbeschwerden“, dachte sich Michael Zimmermann als er während seiner Elternzeit wieder mal Bauchschmerzen hatte. Doch zwei Tage nach …

Hier den ganzen Artikel als PDF lesen…




12.01. Ohne Team, Mut und Motivation geht´s nicht

– Quelle: Patriot Lippstadt – von Kristina Rückert

Bürgermeister Christof Sommer zeichnet Ehrenamtler mit Lippstädter Rose aus. Foto: Patriot Lippstadt
Bild 3.v.l. Hildegard Borgelt – Stellv. Vorsitzende Hospizkreis Lippstadt e.V.

Lippstadt – „Ein unbezahlbarer Schatz“ sind die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Bevor er die Lippstädter Rose, die Ehrenauszeichnung der Stadt, an die drei neuen Träger überreichte, zitierte Bürgermeister Christof Sommer Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers Loblied auf das Ehrenamt – um anschließend selbst eine Laudatio auf jeden der drei Geehrten zu halten.
Da war zunächst Heinz Limberg, der die Auszeichnung für sein Engagement in der Evangelischen Kirchengemeinde erhielt. … Weiterlesen

10.01. Freude über Döner-Spende

1015 Euro-Spende für den Hospizkreis

Zur Eröffnung des Imbisses Krispy Kebab machte der Betreiber ein unschlagbares Angebot: Jeder Döner kostet einen Euro, das Geld wird gespendet.
1015 Kunden machten von diesem Angebot Gebrauch; diese Summe spendete jedenfalls Geschäftsführer Serkan Selamioglou (3. v.I.) jetzt an den Hospizkreis Lippstadt.
„Für mich war von Anfang an klar, dass ich das Geld einem gemeinnützigen Verein in Lippstadt spenden will“, sagt er bei der Scheckübergabe.

Quelle – Text: Patriot Lippstadt / Foto: Patriot Lippstadt Kossack

Der Hospizkreis Lippstadt bedankt sich sehr herzlich bei Herrn Selamioglou für die tolle Idee und die großzügige Spende !