Suche
Suche Menü

23.11. Gott – von Ferdinand von Schirach

Filmtipp:  ARD-Mediathek bis zum 23.12.2020

Bild: ARD Degeto/Moovie GmbH

Kammerspiel über Sterbehilfe
Hier der Link zur ADR-Mediathek…
Spielfilm Deutschland 2020 +++ Der 78-jährige Richard Gärtner möchte seinem Leben ein Ende setzen. Für die Hausärztin Dr. Brandt kommt es nicht infrage, ihrem gesunden Patienten ein todbringendes Präparat zu besorgen. Der Fall wird vor dem Deutschen Ethikrat diskutiert. +++ Mit Barbara Auer, Lars Eidinger, Matthias Habich, Ulrich Mattes, Anna Maria Mühe u. a. | Regie: Lars Kraume

10.10. Hospiz-Gedenkgottesdienst

Im Rahmen der Vorabendmesse gedachten die Gläubigen in der St. Josefkirche insbesondere all jenen Verstorbenen, die der Hospizkreis Lippstadt in den letzten Monaten begleiten durfte. Pastor Thiesbrummel leitete die bis auf den letzten Platz – mit Corona-Abstand – besetzte Messe.

Die Namen der Verstorbenen wurde von einer Sterbebegleiterin des Vereins vorgetragen. Zur Erinnerung waren Kerzen aufgestellt.

06.10. „Solidarität bis zuletzt“

Pressemitteilung – Der Patriot 

„Solidarität bis zuletzt“ lautet das Motto des Welthospiztag, der am 10. Oktober stattfindet. Dazu meldet sich der Lippstädter Hospizkreis zu Wort.

Seit das Bundesverfassungsgericht das „Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ für verfassungswidrig erklärt hat, sorgt sich der Hospizkreis, dass Betroffene nun vermehrt die vermeintlich einfache Lösung suchen. „Wir wissen, dass ein Suizidwunsch Gründe hat, zum Beispiel die Angst vor Schmerzen und schweren Symptomen, vor Einsamkeit und Apparatemedizin sowie die Befürchtung, zur Last zu fallen“, so Vorsitzende Mechthild Fillinger. Noch immer sei zu wenig bekannt, dass Hospizarbeit und Palliativversorgung Möglichkeiten zur Unterstützung eines weitgehend beschwerdefreien, selbstbestimmten und am „natürlichen Ablauf“ ausgerichteten Sterbens bieten. (Redaktion: Der Patriot – Lippstädter Zeitung) 

06.10. WDR 2 Hörtipp

Claudia Bausewein, Palliativmedizinerin

WDR 2 Jörg Thadeusz 06.10.2020 / Dauer: 33:06 Minuten

Wenn es ums Sterben geht, fällt es den meisten Menschen schwer, miteinander über das Unvermeidliche zu sprechen. Deutschlands führende Palliativmedizinerin Prof. Dr. Claudia Bausewein hat einen Leitfaden verfasst, der die Ängste, Bedürfnisse und Hoffnungen von sterbenden Menschen und deren Angehörigen thematisiert und das Lebensende ordnen hilft. Zu Gast bei WDR 2 Jörg Thadeusz
Hier zum WDR 2 Hör-Mediathek…

Buchtipp: 99 Fragen an den Tod / Autorin:  Prof. Dr. Claudia Bausewein

06.09. „Mein Leben – mein Tod?“

Die Sendung „Am Sonntagmorgen“ unter dem Titel „Mein Leben – mein Tod? Das Urteil zur Sterbehilfe und die Folgen“, unter anderem mit Benno Bolze, Geschäftsführer des Deutscher Hospiz- und PalliativVerband
Hier zum Audio-Link… Deutschlandfunk

Interessanter Hörfunkbeitrag zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes.
Im Februar hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) das Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Suizidbeihilfe außer Kraft gesetzt (§ 217 StGB) und mit seinem Urteil einer Liberalisierung der Suizidhilfe den Weg geebnet, welche in ihrer Radikalität selbst von den Befürwortern nicht erwartet worden war. 

22.04. Ehrenamtliche singen für Senioren

– Quelle: Patriot Lippstadt – Foto: Cegelski

„Es tönen die Lieder“
Ehrenamtliche des Hospizkreises singen für Senioren

Mit Gesang haben die Engagierten des Lippstädter Hospizkreises den Bewohnern des Seniorenheims St.-Annen-Rosengarten jetzt den Abend versüßt.

Im Garten der Pflegeeinrichtung an der Soeststraße sangen die Ehrenamtlichen (auf Abstand) zur Akkordeonmusik: „Komm, lieber Mai und mache“, „Nun will der Lenz uns grüßen“, „Es tönen die Lieder“ und „Guten Abend, gute Nacht“. Die Senioren lauschten andächtig, freuten sich über die Abwechslung.

Mit dabei war auch Isabel (10), die ein sonnengelbes Danke-Plakat gemalt hatte, um den Pflegekräften zu danken: Das junge Mädchen sang für ihre Großtante. Den besonderen Gruß überbrachten die Ehrenamtlichen auch für einen 94-Jährigen, der
vom Hospizkreis begleitet wird, auch wenn das aufgrund des Coronavirus und des Kontaktverbotes gerade nicht mehr möglich ist. Foto: Cegelski

11.03. Mitgliederversammlung

Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des  -Hospizkreis Lippstadt- wurden erstmalig Mitglieder für ihr langjähriges Engagement geehrt. Die Glückwunsche der ersten Vorsitzenden Mechthild Fillinger, ging an alle Mitglieder der „ersten Stunde“ die nun seit 25 Jahren den Verein begleiten. Einige davon – Bild oben – nahmen mit Freude die Ehrung persönlich entgegen.

05.02. Keine Bedrohung, sondern eine Möglichkeit

Der Mediziner Dr. Marcel Coenen referierte über die schon seit 2001 in den Niederlanden geltenden Regelungen zur Sterbehilfe.

Die 1. Vorsitzende Mechthild Fillinger begrüßt Dr. Marcel Coenen.

Der Rathausaal war mit über 100 interessierten Besuchern bis auf den letzten Platz besetzt. Ein aufmerksames Publikum folgte dem spannenden Vortrag über dieses viel diskutierte Thema.


„Aktive Sterbehilfe ist ein kontrovers diskutiertes Thema, mit dem sich in Kürze auch wieder der Bundestag beschäftigen wird. Persönliche Erfahrungen, Gefühle und Überzeugungen, der Glaube, aber auch Vorurteile schwingen mit bei der Auseinandersetzung mit diesem von Schwerkranken immer wieder geäußerten Wunsch….“
Quelle: Wochentip Lippstadt
Hier den ganzen Artikel als PDF lesen…




21.01. Ein Hörbuch als Hinterlassenschaft

Quelle: Westfälischer Anzeiger  – von Claudia Rometsch

Früh verwaiste Kinder fragen sich oft, was ihre Eltern wohl erlebt oder gedacht haben. Ein bislang einzigartiges Projekt ermöglicht es schwer kranken Eltern, Hörbücher für ihre Jungen Kinder aufzunehmen.

„Das sind Verdauungsbeschwerden“, dachte sich Michael Zimmermann als er während seiner Elternzeit wieder mal Bauchschmerzen hatte. Doch zwei Tage nach …

Hier den ganzen Artikel als PDF lesen…




12.01. Ohne Team, Mut und Motivation geht´s nicht

– Quelle: Patriot Lippstadt – von Kristina Rückert

Bürgermeister Christof Sommer zeichnet Ehrenamtler mit Lippstädter Rose aus. Foto: Patriot Lippstadt
Bild 3.v.l. Hildegard Borgelt – Stellv. Vorsitzende Hospizkreis Lippstadt e.V.

Lippstadt – „Ein unbezahlbarer Schatz“ sind die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Bevor er die Lippstädter Rose, die Ehrenauszeichnung der Stadt, an die drei neuen Träger überreichte, zitierte Bürgermeister Christof Sommer Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers Loblied auf das Ehrenamt – um anschließend selbst eine Laudatio auf jeden der drei Geehrten zu halten.
Da war zunächst Heinz Limberg, der die Auszeichnung für sein Engagement in der Evangelischen Kirchengemeinde erhielt. … Weiterlesen

10.01. Freude über Döner-Spende

1015 Euro-Spende für den Hospizkreis

Zur Eröffnung des Imbisses Krispy Kebab machte der Betreiber ein unschlagbares Angebot: Jeder Döner kostet einen Euro, das Geld wird gespendet.
1015 Kunden machten von diesem Angebot Gebrauch; diese Summe spendete jedenfalls Geschäftsführer Serkan Selamioglou (3. v.I.) jetzt an den Hospizkreis Lippstadt.
„Für mich war von Anfang an klar, dass ich das Geld einem gemeinnützigen Verein in Lippstadt spenden will“, sagt er bei der Scheckübergabe.

Quelle – Text: Patriot Lippstadt / Foto: Patriot Lippstadt Kossack

Der Hospizkreis Lippstadt bedankt sich sehr herzlich bei Herrn Selamioglou für die tolle Idee und die großzügige Spende !

03.12. Online-Magazin zur Trauer

Welche Orte braucht die Trauer?
Welche Rituale helfen?
Wie gehen andere Menschen oder Kulturen mit der Trauer um?

Der Hospizkreis Lippstadt bietet regelmäßig sonntags ein Trauer Café und einmal monatlich einen offen Trauertreff an.
Hier zu den Terminen


Das Online­ Magazin „Trauer Now“ beleuchtet das Thema in all seinen Facetten, sucht Antworten, zeigt Lösungswege und gibt Inspirationen, wie heilsames Trauern beim Abschied von einem Menschen gelingen kann

Hier zum Magazin


02.11. Festakt 25 Jahre Hospizkreis

Die Jakobikirche in Lippstadt bot den würdigen Rahmen für den Festakt des Hospizkreis Lippstadt.
Mit Schwung und leichten Worten führte die Moderatorin Frau Kampmeier durch das Programm der Feierstunde. Grußworte und Festreden, Gesang und Klaviermusik machten den Abend für alle Beteiligten zu einen unvergesslichen Erlebnis.

Der Hospizkreis Lippstadt bedankt sich sehr herzlich für die zahlreichen Glückwünsche und Grußworte.

Ein großes „DANKESCHÖN“ an alle Helfer und Mitwirkenden !


Hier… unsere wunderbare Vereinschronik (134 Seiten) zur Ansicht als PDF
25 Jahre Hospizkreis Lippstadt: Aus einer Idee, die 1993 nicht nur in den Köpfen, sondern auch in den Herzen einiger engagierter Lippstädter aufkeimte, ist eine Institution entstanden, die aus Lippstadt nicht mehr wegzudenken ist…


Lesen Sie hier den ganzen Zeitungsbericht als PDF-Download.

Quelle: Der Patriot – Lippstädter Zeitung | Helga Wissing

09.10. Anne und Nikolaus Schneider

Sterbehilfe und Menschenwürde – Wie kann das gehen ?
Das Ehepaar Schneider schilderte in einem spannenden Dialog ihre ganz persönliche Entwicklung zu dieser Frage.
Der Tod der eigenen Tochter und die Krebserkrankung von Anne Schneider führten zu einer intensiven Auseinandersetzung zum Thema Tod und Sterben zwischen dem Ehepaar.

Vor mehr als zweihundert Zuhörern in der Aula des Evangelischen Gymnasium spannten „Anne und Nikolaus“ ein vielfältigen und kurzweiligen Bogen um dieses Thema.
In der anschließenden Diskussion zeigte sich, wie dringend auch in Deutschland gesetzliche Regelungen zur Sicherheit aller Beteiligten im Sterbeprozess erwartet werden.

Barbara Gröne – Koordinatorin, Mechthild Fillinger – 1. Vorsitzende, Anne und Nikolaus Schneider

Der Hospizkreis Lippstadt bedankt sich sehr herzlich für den interessanten und gelungen Abend bei Anne und Nikolaus Schneider.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel als PDF-Download

Quelle: Der Patriot – Lippstädter Zeitung | Carolin Cegelski

17.09. Charta

Der Hospizverein Lippstadt unterstützt die Charta !

Die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind.
Die fünf Leitsätze der Charta formulieren Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Im Mittelpunkt steht dabei immer der betroffene Mensch.

Seit Veröffentlichung der Charta im September 2010 ist es gelungen, viele weitere Akteure in den Prozess einzubeziehen, die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den existentiellen Phänomenen Sterben, Tod und Trauer zu fördern und die Ziele der Charta stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. 2.168 Organisationen und Institutionen sowie 25.814 Einzelpersonen – darunter auch zahlreiche Politiker aller Ebenen – haben sich bisher mit ihrer Unterschrift für die Charta und ihre weitere Umsetzung eingesetzt.

www.charta-fuer-sterbende.de

16.09. ARD Mediathek

Hirschhausen im Hospiz – wie das Ende gelingen kann.

„Stellen Sie sich vor, Sie sind weg, es gibt Sie nicht mehr. Sie sind tot. Für wen ist das eigentlich schlimm? Für Sie selber oder für alle, die noch weiterleben?“ Diese Fragen stellt Eckart von Hirschhausen gleich zu Beginn seiner neuen Dokumentation….

hier weiterlesen… Das Erste-ARD
hier ansehen… ARD Mediathek

Eckhart von Hirschhausen im Gespräch mit Hospizbewohnerin Zita Block. | Bild: WDR/SWR/ARD /

14.09. Friedhofsführung

Bei schönem Sommerwetter erklärte Frau Dr. Wigge den interessierten Zuhörern von der Entstehung und den historischen Besonderheiten des Lippstädter Friedhofs.

Skulpturen und Kerzen von Jaroslaw Bielawski


Anschließend konnten bei der Greifvogelschau verschiedene Vögel bestaunt werden. Erfahrene Falkner präsentierten Ihre Tiere.

In einer Ausstellung in der Friedhofskapelle zeigte der Künstler Jaroslaw Bielawski einige seiner Werke.

13.08. Spende Schützenfrühstück

Traditionell sammeln wir für einen gemeinnützigen Zweck. In diesem Jahr für den Hospizkreis Lippstadt, vertreten durch Mechthild Fillinger und Sabine Ferber und die Horizontas e.V., vertreten durch Thomas Walter. Insgesamt wurden 1.350€ an die beiden Vereine gespendet. Die Sammlung wurde von unserem Königspaar „aufgerundet“.

Text und Foto: Schützenverein Mettinghausen – Matthias Saneke.

https://www.mettinghausen.de/2019/08/13/spendensammlung-schuetzenfruehstueck/

Der Hospizverein Lippstadt e.V. bedankt sich sehr herzlich beim Schützenverein Mettighausen für die Spendenaktion. DANKE !

04.08. Königspaar Dauk spendet

Geschenke oder Blumen? Wollte das Königspaar des Südlichen Schützenbundes nicht haben. Stattdessen baten Thorsten und Michaela Dauk die Gäste der Königsfeier um spenden für den Hospizkreis Lippstadt.

Text und Foto: Der Patriot – Lippstadt

https://www.derpatriot.de/artikel/lippstadt/koenigspaar-spendet-an-hospizkreis.html
Königspaar spendet an Hospizkreis Lippstadt Das Königspaar des Südlichen Schützenbundes hatte zur Königsfeier vor dem Schützenfest eingeladen und viele Gäste sind der Einladung gefolgt. Statt Geschenke oder Geld für sich selbst zu behalten hatte das Königspaar jedoch einen anderen Wunsch. Alle für den Abend eingeplanten Zuwendungen wollten Thorsten und Michaela Dauk gerne dem Hospizkreis Lippstadt für deren ehrenamtliche und hervorragende Tätigkeit zukommen lassen. So kam in der letzten Woche eine sehr beträchtliche Summe zustande. Aufgerundet durch das Königspaar konnte ein Scheck mit der Schnapszahl 2.222,22 Euro übergeben werden. Eine schöne Aktion, die einmal mehr zeigt, dass Schützenvereine seit Generationen das originale soziale Netzwerk sind.

Die 1. Vorsitzende Mechthild Fillinger und Koordinatorin Barbara Gröne nahmen den Scheck vom Königpaar entgegen.
Der Hospizverein Lippstadt e.V. bedankt sich sehr herzlich für die Spendenaktion. DANKE !

31.07. – Offenes Singen

Der Einladung des Hospizkreis Lippstadt e.V. zum „Offenen Singen“ auf der Seebühne im Grünen Winkel waren rund zweihundert interessierte Lippstädter gefolgt. Bei wunderbarem Wetter begleitete die Gruppe „4Musik“ die singfreudigen Besucher durch ein buntes Programm an populären Schlagern und alten Volksliedern.

Schon zu Beginn um 19.00 Uhr waren die Seebühne und angrenzenden Rasenflächen gut gefüllt.
Die 1. Vorsitzende des Hospizkreis Lippstadt e.V. Mechthild Fillinger begrüßt die Besucher.


Das abwechslungsreiche und schwungvolle Musikprogramm mit „Das ehrenwerte Haus“ von Udo Jürgens, bis zu „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, begeisterte das sangesfreudige Publikum bis in den späten Sommerabend.

Mit kräftigem Applaus bedankenden sich alle bei der Projektmusikgruppe „4Music“ für einen gelungenen Musikabend.